Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Jun.-Prof. Dr. Frederike Felcht

Juniorprofessorin und geschäftsführende Direktorin

 

Grüneburgplatz 1
60629 Frankfurt am Main

E-Mail: felcht@em.uni-frankfurt.de
Raum: V1, Erdgeschoss, Raum 154
Telefon: 069/798-32983
Fax: 069/798-33128


Sprechstunde:

Dienstag 12-13 Uhr

 

Arbeitsgebiete in Forschung und Lehre

Skandinavische Literatur der Neuzeit

Hunger in Literatur und Geschichte

Theorie und Geschichte der Globalisierung

Theorie und Geschichte der Dinglichkeit


Forschungskooperationen

Rationierung. Logiken, Formen und Praktiken des Mangels, gemeinsam mit Dr. Anna Echterhölter vom Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Tagung am 4. Juli und 5. Juli im Weltkulturen Museum Frankfurt und der Goethe-Universität, gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung

Knappheit und Umwelt in Geschichte und Literatur, gemeinsam mit dem Institut für Nordische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Rachel Carson Center


Publikationen

Monographie

Grenzüberschreitende Geschichten. H. C. Andersens Texte aus globaler Perspektive, (Beiträge zur nordischen Philologie), Basel/Tübingen (A. Francke Verlag) 2013.

 

Aufsätze

Die Waffe Mensch. Hungerstreiks im globalen Kontext, in: Iuditha Balint/Hannah Dingeldein/Kathrin Lämmle (Hg.): Protest, Empörung, Widerstand. Zur Analyse von Auflehnungsbewegungen, Konstanz/München (UVK) 2014, S. 209-223.

Eine globale Gegenwartshymne – Zur Poetologie von H. C. Andersens Det nye Aarhundredes Musa [Die Muse des neuen Jahrhunderts] (1861), in: Christian Moser/Linda Simonis (Hg.): Figuren des Globalen. Weltbezug und Welterzeugung in Literatur, Kunst und Medien, Göttingen (V & R unipress) 2014, S. 231-240.

“Man er for Verden, hvad Verden troer om En!” Wert in H. C. Andersens Eventyr og Historier, in: Klaus Müller-Wille/Joachim Schiedermair (Hg.): Wechselkurse des Vertrauens. Zur Konzeptualisierung von Ökonomie und Vertrauen im nordischen Idealismus (1800-1870), Tübingen/Basel (A. Francke) 2013, 142-161.

Kult, Konflikt und Konversion. Der Islam in Torgrim Eggens Hilal (1995), in: European Journal of Scandinavian Studies (EJSS), Nr. 43/1, 41-59.

Fairy-Tale Realism. Hans Christian Andersen and the Modern World of Things, in: Sociología y tecnociencia/Sociology & Technoscience/Sociologia e tecnociência. Revista Digital de Sociología del Sistema Tecnocientífico / Digital Journal of Sociology of Technoscientific System / Jornal digital da sociologia do sistema tecno-científico, Bd. 1, Nr. 3, 2013, http://sociologia.palencia.uva.es/revista/index.php/sociologiaytecnociencia/article/view/13.

„Network of Texts: H. C. Andersen and the Transnationalization of Literature“, in: Christian Huck/Stefan Bauernschmidt (Hg.): Travelling Goods – Travelling Moods. Cultural Appropriation of Foreign Goods, Frankfurt am Main (Campus) 2012, 143-160.

„’Constantly in motion’: Appropriation and Hans Christian Andersen’s Texts“, in: Transfers. Interdisciplinary Journal of Mobility Studies. Special Issue on Appropriation and Mobility, Bd. 2, Nr. 3, 2012, 81-96.

Die Politik globalisierten Lebens in Ulrich Peltzers Teil der Lösung“, in: Anna Kochanowska-Nieborak u. a. (Hg.): Literatur und Literaturwissenschaft im Zeichen der Globalisierung (Posener Beiträge zur Germanistik), Bern u. a. (Peter Lang) 2012, 131-138.

„Essen verweigern. Hungerstreik und Skandal bei den britischen Suffragetten“, in: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, Nr. 62, 2012, 41-49.

„The Fetishistic Challenge: Things in Nineteenth Century Danish Literature as Mediators of Identity“, in: Rohit Chopra/Radhika Gajjala (Hg.): Global Media, Culture, and Identity: Theory, Cases, and Approaches, New York (Routledge) 2011, 100-113.

„On the topography of H. C. Andersen’s travelogue I Spanien (1863, In Spain)“, übers. v. Ingo Maerker und Michelle Miles, in: DESHIMA. Revue d’histoire globale des pays du Nord, Nr. 5, Strasbourg 2011, 17-29.

„Les politiques de la faim dans Sult (La faim) et Life & Times of Michael K“, in: DESHIMA. Revue d’histoire globale des pays du Nord, Nr. 5, Strasbourg 2011, 127-149.

Gemeinsam mit Florentina Hausknotz: „Intellektuelle als Grenzgänger oder: Was ist kritisches Sprechen?“, in: Johannes Angermüller/Jan Standke/Jens Maeße (Hg.): Moving (Con)texts. Produktion und Verbreitung von Ideen in der globalen Wissensökonomie, Berlin (Logos) 2011, 134-144.

„Heimkehr wohin? Hans Christian Andersens Orientreise“, in: Helge Baumann u. a. (Hg.): Habt euch müde schon geflogen? Reise und Heimkehr als kulturanthropologische Phänomene (Beiträge des Gießener Studierendenkolloquiums), Marburg (Tectum Verlag) 2010, 115-135.

„’die Straßenbahnen und Omnibusse sind gestopft und gepfropft und mit Menschen garniert’. Überlegungen zur Aufhebung des Anthropozentrismus von Mensch-Ding-Beziehungen“, in: Elisabeth Tietmeyer u. a. (Hg.): Die Sprache der Dinge. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die materielle Kultur, Münster (Waxmann) 2010, 43-52.

„Im Uhrwerk der Macht. Oldefa’er und die Geschichten der Globalisierung“, in: Klaus Müller-Wille (Hg.): Hans Christian Andersen und die Pluralität der Moderne (Beiträge zur nordischen Philologie), Basel/Tübingen (A. Francke Verlag) 2009, 77-94.


Rezension

„Im Schein einer Taschenlampe durchs Dunkel der Finanzwelt: Signe Schlichtkrulls Roman Krak“, 19. Juni 2012, www.neues-lesen-skandinavien.de


Vorträge

„’men i værste nød blåøjet / frihed blev os født’: Hunger und Nationsbildung in Norwegen”, 18. Dezember 2013, Gastvortrag, Skandinavistische Abteilung, Rheinische Friedrich Wilhelms-Universität Bonn

„Melancholische Beobachter: Versuchte Wiederholungen in Søren Kierkegaards „Gjentagelsen“ und Lars von Triers/Jørgen Leths „De fem benspænd“ im Rahmen der Veranstaltung „Søren Kierkegaard in Memoriam“, 22. November 2013, Institut für Nordische Philologie, Ludwig-Maximilians-Universität München

”Selvberget. Samvittighed og økonomi hos Trygve Gulbranssen” auf der 21. Arbeitstagung der Skandinavistik, 24.-27. September 2013, Universität Freiburg

”H. C. Andersens Livseventyr. Tekstrecycling og (auto-)biografi” auf der 21. Arbeitstagung der Skandinavistik, 24.-27. September 2013, Universität Freiburg.

„Hunger macht Geschichte: Kornmangel bei Trygve Gulbranssen“(Paper) auf dem 8. Studientag „Literatur und Wissenschaftsgeschichte“, 14. Juni 2013, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin.

“Nye Kartofler. Talking (about) Things and Nationality” auf der internationalen Konferenz “Ding, ding, ting. Objets médiateurs de culture. Espaces germanophones, néerlandophone et nordique“, 11.-13. April 2013, Université Paris-Sorbonne, Frankreich.

„Die Waffe Mensch. Hungerstreiks im globalen Kontext“ auf der Konferenz „Protest, Empörung, Widerstand. Zur Analyse der Dimensionen, Formen und Implikationen von Auflehnungsbewegungen“, 21.-22. Juni 2012, Ernst-Bloch-Zentrum, Ludwigshafen.

„Kult, Konflikt und Konversion. Der Islam in Torgrim Eggens Roman Hilal“, Vortrag Wissenschaftsforum Religion und Idenität im Rahmen des Nordischen Klangs, 7. Mai 2012, Greifswald.

„Un pays barbare? Hans Christian Andersen et la représentation de l’Afrique“, Gastvortrag am Départment des études scandinaves, 28 November 2011, Université de Strasbourg.

„Märchenhaft realistisch. Hans Christian Andersens Dingwelten“ auf der Interdisziplinären Tagung „Materialitäten. Herausforderungen für die Sozial- und Kulturwissenschaften“, 19.-20. Oktober 2011, Universität Mainz.

„Der Schlaf der Teemaschine und die Komplizenschaft der Dinge. Thomasine Gyllembourgs En Hverdags-Historie (1828), Mesalliance (1834) und Hegels Ästhetik“ auf der 20. Arbeitstagung der Skandinavistik, 27.-30. September 2011, Universität Wien.

„Nippes und Welt-Wunder. H. C. Andersens Märchen und Geschichten aus globaler Perspektive“, 7. Juli 2011, Gastvortrag am Institut für Nordische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

„DingWeltLiteratur. Hans Christian Andersens globale Poesie“ auf der Tagung „Figuren des Globalen: Weltbezug und Welterzeugung in Literatur, Kunst und Medien“, 15.-18. Juni 2011, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

„Networks of Texts and Things. On Hans Christian Andersen’s Travelogue In Spain (1863)“ auf dem Symposion „Travelling Goods//Travelling Moods. Cultural Appropriation of Foreign Goods, 1850-1950“, 31. März-2. April 20122 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

„’Man er for Verden, hvad Verden troer om En!’ Wert in H. C. Andersens Eventyr og Historier“ auf dem Internationalen Symposion „Wechselkurse des Vertrauens. Zur Konzeptualisierung von Ökonomie und Vertrauen im nordischen Idealismus (1800-1870)“, 25.-28. September 2010, Universität Greifswald.

„Die Politik globalisierten Lebens in Ulrich Peltzers Teil der Lösung“ auf der Konferenz „Literatur und Literaturwissenschaft im Zeichen der Globalisierung“, 19.-21. Oktober 2009, Uniwersytet im. Adama Mickiewicza, Poznan.

„’Selv i Afrika jeg synes, / jeg er nær mit Fædreland’. Zur Topographie von H. C. Andersens I Spanien“ auf der 19. Arbeitstagung der Skandinavistik, 18.-21. August 2009, Universiteit van Amsterdam.

Gemeinsam mit Mag. Florentina Hausknotz: „Intellektuelle als Grenzgänger oder: Was ist kritisches Sprechen?“ auf der Transforma #5: „Moving (Con)texts. The Production and Circulation of Ideas in the Global Knowledge Economy“, 10.-12. Juli 2009, Universität Magdeburg.

Gemeinsam mit Christina Gehrlein, M. A.: „Bruchstücke der Moderne: Geschichte durch Warengeschichten denken“ im Intensivseminar „Run-away History. Multiplikationsprozesse in der Moderne“ des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften (IFK), 13.-15. Mai 2009, Wien.

„Heimkehr wohin? Hans Christian Andersens Reisen“ auf dem 3. Gießener Studierendencolloquium „Habt euch müde schon geflogen? Reise und Heimkehr als kulturanthropologische Phänomene“, 24.-26. April 2009, Universität Gießen.

„World Orders: On Literary Topography in H. C. Andersen’s Eventyr og Historier im internationalen PhD-Seminar „Mapping Scandinavia der „Georg Brandes-Skole“, 8.-10. Dezember 2008, Københavns Universitet.

„Globalised Perspectives on Cultural Heritage: Rewriting Literary History“(Paper), vorgestellt im PhD-Seminar „Globalized Heritage“ der „Danish Research School of Anthropology and Ethnography“, 3.-5. Dezember 2008, Aarhus Universitet.

„’die Straßenbahnen und Omnibusse sind gestopft und gepfropft und mit Menschen garniert’. Überlegungen zur Aufhebung des Anthropozentrismus von Mensch-Ding-Beziehungen“ auf der Tagung „Die Sprache der Dinge“ von der Gesellschaft für Ethnographie, 21.-22. November 2008, Berlin.

„Von der Vernunft zur Tat – Theodor Mundts Ästhetik zwischen Wissenschaft und Politik“ anlässlich des Kolloquiums „Ästhetik an der Berliner Universität. Umrisse eines Projekts“ zu Ehren des 65. Geburtstags von Prof. Dr. Karin Hirdina, 27. September 2006, Humboldt-Universität zu Berlin.

 

geändert am 19. Mai 2014  E-Mail: Webmasterschmitthenner@em.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 19. Mai 2014, 10:50
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/skand/information/mitarbeiter/felcht/index.html